Weihnachten ist Party für Jesus

Was bedeutet Weihnachten für dich? An was denkst du, wenn du „Weihnachten“ hörst?

Viele Geschenke bekommen, gutes Essen, Zeit mit Familie und Freunden, Ferien, leckere Plätzchen, toll geschmückter Weihnachtsbaum, gemütliche Atmosphäre,…Das alles hört sich gut und schön an aber bedeutet Weihnachten noch mehr als das? Bedeutet es noch mehr- für dich persönlich? Hat Weihnachten auch etwas mit dir selbst zu tun?

In Matthäus 22,1-14 erzählt Jesus die Geschichte von einem König (=Gott), der eine große Party für seinen Sohn (=Jesus) vorbereitet. Als alles hergerichtet ist, schickt er seine Diener los, um die Gäste einzuladen. Aber keiner will kommen. Also schickt er weitere Diener los, die die Gäste ein zweites Mal einladen und ihnen ausrichten, dass alles vorbereitet ist. Aber die eingeladenen Gäste beachten die Diener des Königs überhaupt nicht und gehen lieber ihren Alltagsbeschäftigungen nach. Der König wird sauer, aber er zwingt natürlich keinen zu seiner Party zu kommen. Er schickt seine Diener erneut los, die nun alle Leute einladen sollen, die sie auf der Straße treffen- egal ob arm oder reich, gut oder böse, angesehen oder unbeliebt. Schließlich füllt sich der Festsaal mit Gästen. Doch als der König hereinkommt um sie zu begrüßen, bemerkt er, dass einer von ihnen nicht passend für die Party gekleidet ist. (Bei den Partys früher war es so, dass jeder Gast vom König etwas Passendes zum Anziehen bekommen hat.) Als der König den Gast darauf anspricht, hat dieser keine Erklärung parat und der König lässt ihn aus dem Festsaal werfen.

Weihnachten ist Party für Jesus und DU bist zu dieser Party eingeladen. Weihnachten bedeutet, Gott hat seinen Sohn Jesus auf die Erde geschickt, um für uns am Kreuz zu sterben, damit wir nicht mehr getrennt von ihm leben müssen sondern in Ewigkeit mit ihm Party machen können. Der Grund dafür war und ist Liebe. Jesus wollte lieber in einer Welt voller Hass, Missverständnissen und Problemen leben und schließlich auch sterben, als getrennt von dir und mir zu sein. Jetzt liegt es an dir, wie du dich entscheidest. Nimmst du an der Party teil, sagst du vielleicht oder lehnst du ab?

Absagen                                                                                                                                                                               Die, die absagen sind wie die Gäste in der Geschichte, die zuerst eingeladen wurden aber lieber ihren Alltagsbeschäftigungen nachgegangen sind, als zur Party zu kommen. Jesus hat alle Menschen zur Party eingeladen, er möchte alle dabei haben. Aber viele sagen ihm ab und suchen ihr eigenes Vergnügen. Sie lassen sich lieber von dem „befriedigen“ was die Welt ihnen bietet und finden doch nie wahre Erfüllung. Gott tut es weh, dass so viele Menschen seine Einladung ablehnen, aber weil er uns liebt und ein Gentleman ist, zwingt er natürlich keinen zur Party zu kommen.

Vielleicht                                                                                                                                                                                    Die Vielleicht-Sager sind wie der Gast in unserer Geschichte, der nicht passend zur Party gekleidet war. Vielleicht zu sagen ist ziemlich einfach, man lässt sich sozusagen die Entscheidung offen. Einerseits will man ja bei der Party dabei sein, aber etwas Passendes zum Anziehen will man sich nicht geben lassen. Man behält lieber sein gewohntes Kleidungsstück an, was bedeutet, dass man nicht bereit ist, sich verändern zu lassen. Die Menschen, die vielleicht sagen, gehen Kompromisse ein, wollen mal bei der Party dabei sein und dann doch lieber ihren Alltagsbeschäftigungen nachgehen. Vielleicht zu sagen ist einfach, aber man verpasst die ganze Fülle, die Gott für jeden bereithält, der Ja sagt.

Teilnehmen                                                                                                                                                                         Die, die teilnehmen, entscheiden sich, voll bei der Party dabei zu sein. Sie sind wie die Gäste in der Geschichte, die sich vom König etwas Neues zum Anziehen geben lassen. Sie sind bereit, sich verändern zu lassen. Teilnehmen bedeutet, komplett Ja zu Jesus zu sagen und sein Leben nach ihm auszurichten. Mit Jesus zu leben bedeutet nicht, dass immer alles glatt läuft, sondern dass ER immer mit dabei ist. Die die teilnehmen, werden die Fülle erleben, die Gott bereithält. Sie werden für immer mit ihm Party machen. Party im Himmel. Party in Ewigkeit.

Wie entscheidest du dich? Jesus hat auch DICH zur Party eingeladen- was sagst du? Weihnachten bedeutet Party für Jesus- nimmst du teil?

Trust without borders

SPIRIT LEAD ME WHERE MY TRUST IS WITHOUT BORDERS. LET ME WALK UPON THE WATERS WHEREVER YOU WOULD CALL ME. TAKE ME DEEPER THAN MY FEET COULD EVER WANDER AND MY FAITH WILL BE MADE STRONGER. IN THE PRESENCE OF MY SAVIOUR.                                                                                                  

Trust without borders- überleg mal, wir würden Gott ohne Grenzen vertrauen. Vollkommen. Grenzenloses Vertrauen in den Gott, der dein und mein Leben in den Händen hält. Wie entspannt wir auf einmal wären. Was alles möglich wäre, wenn wir Gott vollkommen vertrauen würden. Denn ER ist grenzenlos.

Ich hab in letzter Zeit so einiges über Vertrauen gelernt und Gott hat mein Vertrauen zu ihm so krass herausgefordert, wie er es noch nie getan hat. Ich hab erlebt, was es bedeutet, ganz auf ihn zu bauen, auf ihn zu zählen, mich auf IHN zu verlassen. Mir ist das ganz und gar nicht leicht gefallen, aber ich durfte erleben, wie Gott treu ist. Gott hat mein Vertrauen belohnt. Er wird auch dein Vertrauen belohnen. Es lohnt sich, Gott vollkommen- ohne Grenzen -zu vertrauen.

Gott ist absolut vertrauenswürdig. Und er liebt dich. Du kannst dich darauf verlassen, dass er nur das Beste für dein Leben geplant hat und dass er das auch umsetzt!

Hör auf, auf deine Begrenzung zu schauen und fang heute an, auf Gottes Größe zu zählen. Zähl auf die Größe des Gottes, dem alle Dinge möglich sind!

Hebräer 10,35 ermutigt uns: Wirf dein Vertrauen nicht weg. Es hat eine große Belohnung, wenn wir Gott vertrauen.

Schütte dein Herz vor ihm aus. Erzähl Gott alles, was dich beschäftigt und gib all das an ihn ab. Und dann vertrau darauf, dass ER sich um alles kümmert, was dich betrifft! (Psalm 62,9; 1.Petrus 5,7)

Du musst nichts tun, außer dich in Gottes Arme fallen zu lassen. Vertrauen bedeutet, dass du springst und mit ausgestreckten Armen völlig darauf vertraust, dass Gott im richtigen Augenblick nach dir greift. Vertrauen bedeutet, dass du nichts (aus deiner eigenen Kraft) tust, Gott aber alles. Du musst nur deine Arme ausstrecken und darauf warten, dass Gott dich sicher auffängt.

Wenn wir bereit sind, Gott vollkommen zu vertrauen, ist er fähig, Unglaubliches durch und in unserem Leben zu tun.

Es geht nicht darum, Gottes Pläne immer zu verstehen, sondern darum, ihm absolut zu vertrauen.

Vertrau Gott, dass ER sich nur das Beste für dich gedacht hat. Vertrau ihm ohne Grenzen.

Gott benutzt deine jetzigen Umstände, um seine späteren Pläne auszuführen.

„Gott aber kann viel mehr tun, als wir jemals von ihm erbitten oder uns auch nur vorstellen können. So groß ist seine Kraft, die in uns wirkt.“ (Epheser 3,20)

Vertraue Gott, dass er sich etwas Gutes- das BESTE- für dich gedacht hat!

Wenn die Dinge nicht so laufen, wie du sie dir vorgestellt oder geplant hast, dann vertraue Gott, dass er sich etwas Besseres für dich gedacht hat.                                                                      Joyce Meyer

Wage es Gott zu vertrauen- ohne Grenzen. Du wirst erleben, wie sich Vertrauen in IHN absolut lohnt. Aber erwarte nicht, dass die Dinge so laufen, wie du sie dir vorgestellt hast- sondern noch viel viel besser.