Deine Beziehung zu Gott

Forggenseeurlaub 2013 101

Wie steht‘s mit deiner Beziehung zu Gott? Damit meine ich nicht, wie’s zwischen deinen Eltern und Gott, deinen Freunden und Gott oder der Person neben dir und Gott aussieht. Nein. Wie sieht’s zwischen Dir und Gott aus?

Gut, schlecht, langweilig, mittelmäßig, alles in Ordnung, normal, chaotisch, kompliziert oder super,…? Was davon beschreibt deine Beziehung zu Gott? Hast du dir schon mal überlegt, warum deine Beziehung zu Gott so und nicht anders ist? Wenn uns unsere Beziehung zu Gott langweilig vorkommt, dann liegt das ganz sicher nicht an Gott, sondern an uns. Denn der Gott, den ich von der Bibel her kenne oder auch wie ich ihn bisher erlebt habe ist alles andere als langweilig. Langweilig wird es, wenn wir Gott nicht mehr erleben. Und das passiert, wenn wir ihn nicht mehr in unser Leben miteinbeziehen.

Andere Frage: Hast du überhaupt eine Beziehung zu Gott? Wenn nein, hast du dir schon mal überlegt, warum eigentlich nicht? Was hält dich davon ab, eine Beziehung zu Gott einzugehen? Alles was du tun musst ist, ihm dein Leben anzuvertrauen und ihn einzuladen, der Herr deines Lebens zu werden. Leben mit Gott heißt Beziehung mit Gott leben! Aber lebst du diese Beziehung zu Gott auch wirklich oder glaubst du halt einfach nur an ihn und lebst dein Leben weiter wie bisher?

Leben mit Gott bedeutet Beziehung mit Gott leben

Gott ist ein Gott, der Beziehung will, der sich nach einer Beziehung zu uns sehnt. Beziehung zu Gott bedeutet Gemeinschaft mit ihm, bedeutet Lobpreis, bedeutet, in seinem Wort zu lesen, bedeutet beten, mit Gott kommunizieren, in ständigem Kontakt zu ihm stehen. Es hat nichts mit Zwang oder Druck zu tun. Wir müssen nichts- Gott hat uns einen freien Willen gegeben, wodurch wir uns selber entscheiden können, welchen Weg wir gehen wollen. Wir dürfen immer zu Gott kommen. Seine Arme stehen immer offen. Er ist immer da, immer bereit zuzuhören, er hat immer Bock, mit dir Zeit zu verbringen. Gott hat jede Minute Zeit für uns. Die Frage ist eher, wie viel Zeit wir haben bzw. uns nehmen und in unsere Beziehung zu Gott investieren. Wenn du Zeit mit Gott verbringst, dann mach dir immer wieder bewusst, wie sehr Gott dich liebt. Denn SEINE grenzenlose Liebe ist der Grund, warum du und ich eine Beziehung zu Gott haben können. Diese Beziehung sollten wir uns von nichts und niemandem nehmen lassen. Keine Beziehung lohnt sich so sehr, wie deine Beziehung zu Gott. Denn diese Beziehung beeinflusst dein ganzes Leben. Diese Beziehung bleibt nicht ohne Auswirkungen. Leben mit Gott heißt Beziehung zu ihm leben. Freundschaft. Gemeinschaft. Einheit. Liebe. Ohne Druck und ohne Zwang. Eine Beziehung, die dich selbst verändert, deinen Alltag prägt, in der DU gefragt bist, die dich erfüllt und die dein Leben auch mal ganz schön auf den Kopf stellen kann.

Unsere erste Berufung ist es, Gott zu lieben. Dazu sind wir von Anfang an bestimmt. Bevor wir irgendetwas tun. Das, was wir für Gott tun und in sein Reich investieren wächst aus unserer Beziehung zu Gott! Liebe Gott mit allem was du bist! (Lukas 10,27) Gott will in erster Linie nicht dein Tun, er will dein Herz. Wenn wir unsere erste Berufung entdecken und anfangen, darin zu leben, mit allem was wir sind und was uns ausmacht, werden wir etwas davon erleben, was es bedeutet, Sinn im Leben zu haben.

Gott gibt dir Identität. Du bist, wer du bist, nicht aufgrund von dem was du tust sondern aufgrund von dem was Christus getan hat! Wenn du Beziehung zu ihm lebst und pflegst, erkennst du immer mehr, wer du in ihm bist und was er mit dir& deinem Leben vorhat. In der Beziehung zu Gott begreifen wir immer mehr, wie sehr Gott uns liebt und seine Liebe hat die Power unser Leben und das Leben der Menschen um uns herum zu verändern. Denn seine Liebe bleibt nie ohne Auswirkungen. Wir werden ausgerüstet für die Dinge, die wir nach seinem Willen tun sollen. Wenn wir keine persönliche Beziehung zu Gott haben und leben, können wir auch seinen Willen nicht erkennen. Wenn wir uns nie Zeit nehmen, um auf Gottes Stimme zu hören oder in seinem Wort zu lesen, wie wollen wir erkennen, was er mit uns vorhat?

Beziehung zu Gott im Alltag

Wenn wir Gott in unserem Alltag erleben wollen, dann müssen wir ihn auch jeden Tag aufs Neue suchen. Und dazu müssen wir uns auch immer wieder aufs Neue entscheiden. Gott will nicht nur unsere guten Tage mit uns teilen und auch nicht nur unsere schlechten Tage, sondern er will jeden Tag mit uns teilen, jeden Tag Beziehung zu uns leben.

#Gott lieben im Alltag: „Alles was ihr tut, das tut von Herzen für Gott und nicht für Menschen.“ (Kolosser 3,23) Unsere Beziehung zu Gott beinhaltet auch und gerade unseren Alltag. Es geht nicht um die Highlights unseres Christseins. Sondern es geht um einen Lebensstil, bei dem wir in ständigem Kontakt mit Gott leben. Und es geht darum, diesen Lebensstil immer mehr umzusetzen. In allem, was wir tun sollen wir mit Jesus leben. Und alles bedeutet alles. Dazu gehören die 24 Stunden die jeder Tag so mit sich bringt. Wenn wir danach fragen, wie wir Gottes Herzen Freude bereiten können, dann werden gerade auch die schwierigen Momente unseres Alltags zu Gelegenheiten, Gott zu lieben.

Wie sieht Beziehung zu Gott aus? Wie kannst du sie gestalten? Wie lebst du Beziehung zu Gott? Gott ist Beziehung wichtiger als alles andere.

Bleibe in Kontakt mit Gott. Rede mit ihm, erzähl ihm, wie dein Tag so läuft, bezieh ihn in die kleinen und großen Entscheidungen deines Lebens mit ein. Nimm dir Zeit zu beten. Die Verbindung zu Gott besteht durchgängig. Du kannst immer mit ihm reden. Gott ist nie weiter als ein Gebet entfernt.

Beziehung zu Gott auf dem Prüfstand

Für mich war es und ist es mal wieder an der Zeit, meine Beziehung zu Gott auf den Prüfstand zu stellen. Weil so schnell andere Dinge in meinem Leben wichtiger werden als Gott. Weil so viele Sachen in meinem Alltag Aufmerksamkeit verlangen, dass Gott darin ganz schnell untergeht. Weil so schnell andere Dinge mehr Raum in meinem Leben und meinem Herzen einnehmen als Gott!

Ich kenne das nur zu gut von mir selbst, dass man sich lieber in die Bettdecke einkuschelt und einfach nur chillt als mit Gott zu reden und in der Bibel zu lesen. Dass man irgendwie lieber mit Freunden weggeht anstatt Zeit mit Gott zu verbringen. Oft hetzen wir von A nach B um auch möglichst nichts zu verpassen und merken dabei oft gar nicht was wir in Wirklichkeit verpassen, was uns eigentlich entgeht.

Manchmal bzw. oft sind meine Tage so voll, dass Gott entweder noch irgendwie dazwischen gequetscht wird oder komplett zu kurz kommt. Und ich merke, dass es so eigentlich nicht sein sollte. Eigentlich will ich das ja auch gar nicht so. Ich will meinen besten Freund nicht einfach zwischen rein quetschen, sondern ich will wirklich Zeit für ihn haben. Nur muss ich mir diese Zeit auch nehmen!

Wenn du deine Beziehung zu Gott auch mal wieder auf den Prüfstand stellen willst, hier ein paar Fragen, die dir dabei helfen können:

  • Welche Dinge oder Personen sind im Moment in Gefahr in deinem Leben mehr Raum einzunehmen bzw. wichtiger zu werden als Gott?
  • Wer oder was bestimmt deine Gedanken? Um wen oder was drehen sich deine Gedanken?
  • Wer darf deinen „ Liebestank“ füllen?
  • Wer darf dich glücklich machen? Wer bestimmt deinen Glückspegel?
  • Was investierst DU in deine Beziehung zu Gott?
  • Wie pflegst du deine Beziehung zu Gott?
  • Was für ein Bewusstsein hast du für Gott? Wer ist Gott für dich? Was bedeutet er dir?
  • Was sind deine Ziele mit Gott? Was willst du mit ihm erreichen?
  • Welche Dinge halten dich davon ab, Gott nahe zu kommen?

Wenn Beziehung diese Welt verändert

Gott sehnt sich nach nichts so sehr, wie nach einer Beziehung zu dir! Gott ist ein Gott der Beziehungen. Und darum geht es eigentlich auch. Denn durch Beziehungen verändert Gott diese Welt. Er verändert diese Welt durch dich, wenn du eine konstante Beziehung zu ihm hast! Aus der Beziehung zu Gott heraus können wir dann handeln, andere lieben, diese Welt auf den Kopf stellen, Gottes Werte in einer verkehrten Gesellschaft hochhalten, helfen und einen Unterschied machen. Aber all unser Tun gelingt nicht ohne eine persönliche Beziehung zu Gott. Und ohne unsere Freundschaft zu Gott, ist all unser Tun wert-und sinnlos. Ohne Gott können wir nichts tun, aber mit IHM alles.

Mit Gott leben bedeutet Beziehung zu ihm leben. Lebst du in einer Beziehung zu Gott?

Advertisements