All I need

“You can never learn that Christ is all you need,

until Christ is all you have.”  

-Corrie Ten Boom-
This is truth for our darkest days, our hardest moments, for the most painful times of our lives. Only when we’ve got nothing left, we really understand that Christ is all we need now and all we actually ever needed.

“All I need is You, by my side, thick and thin,

highs and lows,  don’t let go.” -Lecrae-

Advertisements

Ein neues Jahr

Ein neues Jahr ist eine neue Chance. Nicht seitenlange gute Vorsätze aufzuschreiben, die du sowieso nicht halten wirst.

Aber es ist eine neue Chance sich zu verändern, zu wachsen, Gott besser kennenzulernen, Gott auf eine Weise zu erleben, wie du ihn noch nie zuvor erlebt hast. Wie wäre es damit: Anstatt eine ewig lange Liste mit guten Vorsätzen zu machen, die spätestens Ende Januar ganz tief in deiner Schreibtischschublade verschwunden ist, denke darüber nach, was du tun kannst, um näher an Gottes Herz zu kommen. Sinne darüber nach, wie du dieses Jahr deinen Lebenszielen ein Stückchen näher kommen kannst.

  • Was kann ich tun, um in diesem Jahr in meiner Beziehung zu Gott zu wachsen?
  • Wie kann ich Gott mehr lieben?
  • Wie kann ich Ihn besser kennenlernen?

Dieses neue Jahr ist eine neue Chance. Auch um dich selbst besser kennenzulernen und herauszufinden, wer du in Jesus bist. Lass dir von Gott deine Identität in Ihm zeigen und wie Er dich sieht. Dein Vertrauen in das, was du in Christus bist, ist das, wovor der Feind am meisten Angst hat. Wenn du deine Identität in Jesus kennst, muss Satan vor Angst zittern. Denn wenn du weißt, wer du bist kannst du kraftvoll sein in dem, was du tust um Gott zu dienen.

  • Was sagt die Bibel über meine Identität in Jesus?
  • Verstehe ich, was es wirklich bedeutet von Gott GELIEBT zu werden?
  • Lebe ich in der Autorität, die Jesus mir als Kind Gottes gegeben hat?

Neues Jahr, neue Chance. Um aus deiner Komfortzone herauszutreten. Auf dem Wasser zu laufen und das zu tun, wozu Gott dich berufen hat. Rauszugehen und die zu erreichen, die Gottes Liebe nicht kennen. Auf Gott hören und seiner Stimme folgen- egal was es kostet.

  • Wie kann ich in das hineinwachsen, wofür Gott mich bestimmt hat?
  • Was ist Gottes Herzschlag?
  • Was bricht Gottes Herz und was kann ich darin tun?
  • Wie kann ich meine Zeit, meine Gaben, mein Potential und meine Leidenschaft für Gottes Reich nutzen?

Ein neues Jahr, deine neue Chance. Was machst du daraus?

My Top 5 this week

Top 1// Deine Nähe

“Deine Gegenwart ist das Kostbarste, was ich hab.”

-Amelie Himmelreich ft. Ben Höfig-

Top 2//I’m listening-

“I don’t wanna miss one word you speak. Cause everything you say is life to me.”

-Chris McClarney-

Top 3//Dann auch ich

“Ich entdeck dein Herz in allem, was du tust. Dieses Kunstwerk namens Liebe, das du schufst.”

-Alive Worship-

Top 4// Tremble

“Jesus, Jesus, you make the darkness tremble. Jesus, Jesus, you silence fear.”

-Mosaic MSC-

Top 5// Lean back

“I will lean back in the loving arms of a beautiful Father. Breathe deep and know that HE is good.”

-Capital City Music ft. Dion Davis-

Free

And only God can help me get free

But I’ve been forgiven, my Savior risen

I’m out the prison, I know that

I got the power to say “no” to all of my struggles

God will control that

Every time we slip and we fall

Gotta get back up and fight on

We are not defined by our past

The future look bright, I see the light on.”

– “Good, Bad, Ugly”- Lecrae-

If you want love

“If you want love you gon’ have to go through the pain.”, singt NF in seinem Song „If you want love“.  Wenn du Liebe willst wirst du durch Schmerz gehen müssen.

 „Wahre Liebe beginnt da, wo sie uns etwas kostet.“, sagte schon Mutter Theresa.

Egal in welcher Form der Beziehung, Liebe bezahlt immer einen Preis. Warum tut es weh, Menschen zu vermissen? Weil wir sie lieben. Warum weinen wir wenn wir einen Menschen verlieren? Weil wir ihn lieben! Warum tut es weh, wenn Menschen uns verletzten? Weil wir sie lieben!

„Don’t love if you don’t wanna get hurt. “ Wir müssen uns entscheiden, ob wir wirklich lieben wollen. Liebe ist immer auch mit Schmerz verbunden. Wenn du dich entscheidest zu lieben, entscheidest du dich automatisch auch dazu, dich verletzlich zu machen. Die Menschen, die du am meisten liebst können dich auch am meisten verletzen. Die Menschen, die dir am meisten bedeuten, können dein Herz am meisten zerreißen.

Als ich sieben Monate auf den Philippinen verbracht habe, war es meine Aufgabe, ehemalige Straßenkinder zu lieben, wobei ich zum ersten Mal so richtig realisiert habe, wie wahr diese Aussage ist:

IF YOU WANT LOVE YOU GON‘ HAVE TO GO THROUGH THE PAIN.

Da einige Kinder erst neu ins Kinderheim gekommen waren, spiegelte ihr Verhalten noch stark die Straße wider auf der sie aufgewachsen waren. Sie hatten noch nicht gelernt Respekt zu haben und sich an die Regeln zu halten. Sie haben mich teilweise gezwickt oder nachgeäfft, manchmal ignoriert, angeschrien oder mich mit ihren Blicken getötet. Und trotzdem habe ich diese Kinder GELIEBT. Nicht für das, was sie tun sondern für das, wer sie sind:  unfassbar wertvolle Meisterwerke Gottes.

Heute kann ich sehen, dass diese Liebe, die durchgehalten und sie nicht aufgegeben hat, diese Liebe, die nicht aus mir selbst heraus kam, sondern die ihren Ursprung allein in Gottes Herzen hat, diese Kinder völlig verändert hat. Und ich kann sagen, dass es sich gelohnt hat zu lieben und dass es den Preis wert war, den es mich gekostet hat.

Nicht einmal die Beziehung zu Gott ist von diesem Preis ausgenommen. Ich kann gar nicht sagen, wie sehr es mir manchmal weh tut, Gott zu lieben. Gott zu lieben, auch wenn er schweigt. Gott zu lieben, wenn er weit entfernt zu sein scheint. Gott zu lieben, auch wenn ich ihn nicht verstehe. Gott zu lieben, wenn mich das was er tut oder zulässt verletzt. Gott zu lieben, auch wenn ich nicht sehen kann, was er gerade tut. Gott zu lieben, wenn ich seinen perfekten Plan gerade absolut nicht erkennen kann.

Im Gegenzug kann es nicht nur wehtun, Gott zu lieben sondern auch von Gott geliebt zu werden. Ja, von Gott geliebt zu werden wird uns nicht nur glücklich machen, wird nicht nur unsere Wunden heilen, wird uns nicht nur einen unfassbaren Wert und Sinn im Leben geben, sondern es wird uns auch weh tun. Wie kann das sein? Die Bibel sagt, dass Gott seine Kinder erzieht: „Denn der HERR weist die zurecht, die er liebt.“ –Hebräer 12:6
Gott hat uns berufen, JESUS ähnlicher zu werden, IHM eines Tages gleich zu sein, was bedeuten soll, dass wir IHN eines Tages so widerspiegeln werden, wie ER wirklich ist (Römer 8:28+29). Wir sind wie Silber, das Gott im Feuer läutert. Silber wird so lange geläutert, bis es ganz rein ist und klar reflektiert. Genauso wird Gott nicht aufhören, das Feuer einzuheizen bis er nicht das perfekte Spiegelbild Jesu in uns sieht.

Und deshalb tut es weh, Jesus nachzufolgen. Und deshalb tut es weh, von Gott geliebt zu werden.

LIEBE ist nur echt, wenn sie dich etwas kostet. Nur wenn es nicht einfach ist, aber du trotzdem weiter liebst, beweist sich die Echtheit und Hingabe deiner Liebe. Echte Liebe geht über den Schmerz hinaus und schaut auf den Sieg, der noch kommt. Und dafür ist sie bereit, alles zu ertragen und durchs Feuer zu gehen.

Ich kann mir gar nicht vorstellen, wie sehr es Jesus wehgetan hat, uns zu lieben. Was hat ihn diese Liebe gekostet? ER hat mit seinem eigenen Leben dafür bezahlt.

Aber diese Liebe ist es wert. Auch wenn sie wehtut.

Am anderen Ende Europa’s

Nur gut eine Woche vorher hatte ich meinen Bus gebucht. Am 15. Juni ging es dann los. And das so ziemlich andere Ende Europas. Von Stuttgart bin ich mit dem Bus nach Pristina, der Hauptstadt von Kosovo, gefahren. Aus den eigentlich angesetzten 22 1/2 Stunden wurden knapp 27 Stunden Busfahrt. Unter anderem auch aufgrund länger dauernden Grenzkontrollen.
Trotz allem verlief die Busfahrt echt gut und es war definitiv mal ein Erlebnis sogar länger als einen gesamten Tag im Bus zu verbringen.
Aber was mache ich eigentlich hier?
Ich bin gerade für 2 Wochen bei YWAM in Kosovo und arbeite hier als Mission Builder mit. Meine Aufgaben sind im Bereich “Communication”, das heißt ich schreibe für die Website und den Blog von YWAM Kosova. Diese “Arbeit” macht mir sehr viel Spaß und ich genieße es jeden Tag ins Office zu gehen.
Wenn ihr wissen wollt, was ich bis jetzt so “gearbeitet” habe, dann schaut einfach mal auf der Website vorbei:

Website YWAM Kosova

Ansonsten verbringe ich viel Zeit mit den Leitern (und bis jetzt einzigen Mitarbeiter) der YWAM Base, einem albanischen Ehepaar, die echt mega nett sind, besuche mit ihnen die Innenstadt, gehe ins Einkaufszentrum und genieße jeden Tag das leckere essen und vor allem die “Coffee Culture” des Kosovos, was hier echt Tradition hat. Es gibt so viele Cafés wie ich noch nie in meinem Leben gesehen habe, wobei ich anstatt für Kaffee viel mehr für den “Quai Rusi” -ein sehr leckerer Schwarztee, typisch für den Kosovo- zu haben bin.

Meine Zeit hier bei YWAM ist leider schon fast wieder um. 2 Wochen vergehen einfach wie im Flug. Am Freitag werde ich noch für eine Woche Freunde in einer anderen Stadt besuchen, bevor ich dann am 7.Juli wieder nach Deutschland zurückfliege- diesmal eine nur 2 stündige Reise anstatt 27 Stunden…

Hier noch ein paar Eindrücke:

This slideshow requires JavaScript.

Walking through fire

IMG_5418 (2).jpg

“Do not fear, for I have redeemed you;

I have called you by name; you are mine.

When you pass through the waters,

I will be with you;

and when you pass through the rivers,

they will not sweep over you.

When you walk through the fire,

you will not be burned;

the flames will not set you ablaze.”

– God-

(Isaiah 43:1-2)