History makers

IMG_2425Gott will mit uns Geschichte schreiben. Er will, dass unser Leben hier auf der Erde zählt und einen Unterschied macht. Gott will DICH gebrauchen. Das ist sein Wille. Die Frage ist: Was willst du? Es ist deine Entscheidung. Jeder von uns entscheidet selbst, was und wie viel er aus seinem Leben macht.

Diese Welt wird gerade in diesen Zeiten so sehr erschüttert. Es gibt so viel unfassbare Not und Ungerechtigkeit. Das Leid dieser Welt ist nicht so weit weg, wie du vielleicht denkst. Es ist direkt vor deiner Haustüre. Und Gott will ganz normale Menschen wie dich und mich darin gebrauchen.

Aber dazu müssen wir zuerst zu ihm kommen und alles, was uns beschäftigt bei IHM abladen. Denn wie willst du anderen helfen, wenn du selbst voll beladen bist? Also komm mit all deinen Sorgen, Problemen und Herausforderungen, mit allem was dich bewegt und mit allem was du nicht verstehst zu Gott und lege es in seine Hände. Und dann lass dich von IHM gebrauchen.

Als Mutter Theresa aus ihrem Fenster geschaut und so viel Leid und Not gesehen hat, da hat sie Gott gefragt: „Gott, warum tust du nichts?“ Und Gott hat mit nur einem Satz geantwortet: „Theresa, warum tust DU nichts?“

Gott will etwas tun- durch DICH! Er hat Antworten auf die Fragen und Probleme von heute und die will er geben: Durch uns! Was eine Generation zulässt, wird für die nächste Generation normal sein. Was machen wir mit den Problemen und Nöten, die wir sehen?

Sind wir bereit, uns von Gott gebrauchen zu lassen?

Als Gott Mose beauftragte, sein Volk aus Ägypten zu führen, hatte Mose eine sehr gut begründete Liste von „was wenn“- Gründen. Aber Gott hat Mose einfach gefragt: „Was hast du da in der Hand?“ Was denkst du, was Mose in der Hand hatte? Es war ein Stab, ein einfacher Hirtenstab. Und das, was Gott Mose in die Hand gegeben hat war genug, um ein ganzes Volk aus der Sklaverei zu befreien (nachzulesen in 2.Mose 3+4).

Wie ist es mit dir? Was hast du in der Hand? Welches Handwerkszeug hat Gott dir gegeben, damit du etwas für ihn tun kannst?

Das kann eine Gabe, ein Talent sein, es kann deine Ausbildung sein oder deine Zeit oder dein Geld,… Gott hat DIR etwas gegeben. Die Frage ist ob du das, was du hast, Gott hinlegst. Was hat Gott dir gegeben, damit du ihm dienst? Und wie setzt du das ein, was er dir gegeben hat?

Verschließe deine Augen und Ohren nicht, wenn Gott dir etwas aufträgt. Ja, er meint dich. Er will mit DEINEM Leben Geschichte schreiben. Also schau nicht weg, wenn du Not siehst, sondern frage Gott, wie du helfen kannst, was du nach seinem Willen tun sollst.

Gott fragt nicht nach deiner Qualifikation, nicht nach deiner Perfektheit und ihn interessiert auch nicht deine „Versagens-Liste“. ER hat DICH erwählt- das steht fest und davon lässt er sich nicht abbringen. Denn Gott schaut nicht auf deine Fehler, auf dein Versagen, auf deine Unvollkommenheit. ER sieht das, was er durch DICH tun kann. Und er sucht nach Menschen, die sich IHM ganz hingeben. Gott sucht nach deiner Hingabe und nach deiner Bereitschaft. Das ist sein Maßstab. Denn da, wo wir bereit sind, unsere Gaben vor Gott hinzulegen, das ist ER bereit, sie zu segnen und zu gebrauchen.

Mission ist da, wo Gott dich hingestellt hat- genau da fängt Nachfolge an. Da wo Gott uns hinstellt, da will er uns auch gebrauchen. Erfüllst du deinen Auftrag dort, wo er dich im Moment hingestellt hat?

Gott wird Türen öffnen, wenn wir bereit sind, uns von IHM gebrauchen zu lassen. Und dann braucht es Mut, kleine Schritte zu gehen. Aber es ist gut, dass wir immer wieder wagen müssen. Denn wenn wir nur Dinge tun, die wir können, dann brauchen wir Gott nicht. Gott fordert uns immer wieder heraus, Neues zu wagen, damit Neues geschehen kann.

Gib das Wenige, das du hast und Gott gibt das, was ER hat. Dann wirst du erleben, wie Gott dich gebraucht als ein Kanal der Liebe und Hoffnung. Wir können in unserem Alltag mit allem möglichen beschäftigt sein. Oder aber wir können das Wenige, das wir haben, Gott zur Verfügung stellen, damit Menschen in unserer Umgebung Jesus kennenlernen, geliebt werden und neue Hoffnung bekommen.

Gott bietet uns seine Hand an, und lädt uns ein, sie zu ergreifen, mit ihm zu gehen und uns von IHM gebrauchen zu lassen.

Wenn Herausforderungen kommen…

In der Bibel lesen wir von einem jungen Mann, der in seiner Berufung immer wieder Ermutigung gebraucht hat. Paulus schrieb in seinem 2. Brief an ihn: „Deshalb ermutige ich dich, die geistliche Gabe wirken zu lassen, die Gott dir schenkte… Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Furcht gegeben, sondern einen Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit. Schäme dich also niemals, vor anderen Menschen unseren Herrn zu bezeugen. … Führe dein Leben in dem Glauben und in der Liebe von Christus Jesus! Bewahre sorgfältig, was dir anvertraut wurde; der Heilige Geist, der in uns lebt, hilft dir dabei.“ (2.Timotheus 1, 6-8+13-14)

Solche Ermutigung brauchen auch wir immer wieder. Uns begegnen Herausforderungen und auf einmal stellt sich die Frage: „Glaube ich an meine Berufung?“ Es kommen Zweifel, Unsicherheiten, Probleme, Geldmangel, Umstände. Glaubst du an deine Berufung? Reicht das, was du hast?

Die Strategie Satans ist es, das klein zu reden, was Gott dir gegeben hat. Mit dem, was du hast wirkt deine Herausforderung vielleicht überproportional groß.

Aber lass dir niemals einreden, dass deine Geschichte zu klein ist, dass der Stab in deiner Hand dich nicht genug qualifiziert, dass das, was Gott in deinem Leben getan hat unbedeutend ist.

Denn deine Geschichte reicht mehr als aus. Er gebraucht dich mit deinem Stab in der Hand. Wirf ihn niemals weg! Wirf ihn niemals weg! Dieselbe Kraft, die Jesus wieder zum Leben gebracht hat, die den Tod überwunden hat, die lebt und wirkt auch in dir. Ja, die Herausforderungen werden kommen. Und es wird Niederlagen geben. Aber unser Gott ist immer da. Ja, es gibt Beulen oder Dellen, aber dein Gott bringt dich durch!

Gott beruft nicht nur, ER rüstet auch aus. Das Wenige das du hast reicht aus für die riesen Herausforderungen, wenn du es in Gottes Hände gibst. Herausforderungen können zu unglaublichen Möglichkeiten werden, wenn wir uns auf Gott einlassen.

Sag ja zu der Berufung die er auf dein Leben gelegt hat. ER ist der lebendige Gott der dich ausrüstet, stärkt, kräftigt, ermutigt und dich führt. Gott sendet dich aus in seiner Kraft in deine Situation hinein. Er hat dich ausgesucht, in die dunkelsten Orte deines Umfeldes das Licht seiner unfassbaren Liebe hineinzubringen.

Satan versucht dich zu entmutigen, in dem, was du tust, aber Gott sagt zu dir:

„Lass den Stab nicht los. Lass nicht los, was ich in dein Leben gelegt habe. Ich wollte dich. Und ich will mit dir Geschichte schreiben.“

 

Advertisements

G L A U B E N S H E L D E N

Die Bibel ist voll von perfekten unperfekten Menschen. Von Glaubenshelden, die manchmal gar nicht so heldenhaft waren, aber von denen wir trotzdem viel lernen können.

Diese Personen waren keinesfalls perfekt: „Noah gab sich nach der Rettung die Kante und wachte mit einem Jahrhundert-Hangover wieder auf( 1.Mose 9,20+21). Jakob war Weltmeister im Lügen. Lea war hässlich, fand sie auf jeden Fall. Mose mutierte noch vor dem Frühstück zum Killer. Gideon war ein Angsthase. Rahab war eine Prostituierte.“

Eine Liste voller Menschen, die mit Tatsachen, Versagen, und ihren Gefühlen klarkommen mussten. Aber trotz ihrer Unperfektheit gebrauchte Gott sie. Wegen diesem einen Grund: Sie brachten irgendwie den Mut auf, auf Gottes Stimme zu hören und das zu tun, was ER ihnen sagte. Sie schenkten IHM mehr Vertrauen als den Tatsachen, Umständen oder den Menschen um sie herum. Und deshalb sind sie Glaubenshelden. Deshalb konnte Gott mit ihnen Geschichte schreiben und das kann er auch mit DIR.

Mose hat gestottert. Er hat nach Ausreden gesucht, Gottes Auftrag nicht ausführen zu müssen. Er hat sogar jemanden umgebracht. Gott fand das keineswegs gut, aber es hat ihn nicht davon abgehalten, Mose für seinen Plan zu gebrauchen.

Rahab war eine Prostituierte. In der Gesellschaft spielte sie eine niedrige Rolle aber nicht in Gottes Geschichte. Er konnte sie trotz allem für etwas Entscheidendes gebrauchen und ihr Leben komplett verändern.

Egal, wie deine Vergangenheit aussieht, Gott kann etwas aus deiner Zukunft machen. Egal, was bis jetzt in deinem Leben schief gelaufen ist oder was du alles verbock hast, bei Gott gibt es einen Neuanfang. ER kann dich gebrauchen, so wie Mose oder Rahab oder so viele andere.

Oder nimm die Geschichte von Josef. Er wurde als Sklave in ein fremdes Land verschleppt. Von seinen eigenen Brüdern an Menschenhändler verkauft. Dort landete er sogar unschuldig im Gefängnis. Und doch gab er nicht auf sondern wartete auf das Eingreifen Gottes. Und Gott machte mehr aus seinem Leben, als er sich je vorstellen konnte. Josef wurde der zweitmächtigste Mann im Land nach dem Pharao. Krass oder?

//Gib niemals auf, denn du weißt nie, was du verpassen würdest, wenn du jetzt einfach so das Handtuch wirfst.

Gott hat diese Menschen nicht gebraucht, weil sie perfekt waren. Auch nicht weil sie so qualifiziert waren oder weil ihr Leben so toll war. Sondern sie alle hatten den Mut, aus ihrer Komfort-Zone herauszutreten, mit Gott ihre Grenzen zu sprengen, sich nicht von der Angst davon abhalten lassen zu leben, den Mut, auf Gottes Stimme zu hören und das zu tun, was ER gesagt hat. Und deshalb hat Gott mit ihnen Geschichte geschrieben. ER hat sie qualifiziert. ER hat durch ihre Leben Menschen und Nationen verändert. Und das will er auch mit deinem Leben tun.

 “Noah got drunk, Jacob lied, Moses murdered, Rahab was a whore, David had an affair. God still used them. What’s your excuse?“ –Lecrae-