Strong in weakness

“MY GRACE IS SUFFICIENT FOR YOU; FOR MY POWER IS MADE PERFECT IN WEAKNESS.” -God- (2.Corinthians 12:9)

In my weakest moments God is so strong.

That’s why I don’t quit, why giving up is not an option. HE is the reason that keeps me going, HE is the one who carries me through. Because HE does not give up on me, I will also not give up on others. HE will never leave me nor forsake me, HE will never let me down. HE is always right by my side. And if I focus on HIM and on HIS love, there’s nothing that can tear me down. I know that I could NEVER do it on my own. But I know as well that through HIM I can do anything, I can do all things, cause it’s HIM who gives me strength, nothing is impossible. I know that if God is for me, nothing and no one can ever stand against me. I know that my God is so much greater. The one who stands behind me is so much greater than anything that is ahead of me. I know that God will not allow more than I can carry. In every situation HE is right there to help me, to motivate me, to push me, to encourage me, to enable me to do whatever HE wants me to do.

I know that in my weakest moments God is so strong.

Was ist deine Motivation?

Das ist eine Frage, die mich immer wieder auf den Boden zurückholt. Die mich reflektieren lässt, mich aufrüttelt und mir hilft mich immer wieder neu auf das wirklich Wichtige auszurichten.

Motivation. In diesem Wort steckt der Begriff Motiv. Motiv bedeutet so viel wie Absicht. Was ist die Absicht, hinter dem was du tust? Was ist der Grund? Hast du dir schon mal diese Frage gestellt? Hast du dir mal überlegt, warum du die Dinge tust, die du tust?

Mir geht es oft so, dass ich in vielen Aktionen, Tätigkeiten, in dem ganzen Tun „gefangen“ bin, und irgendwann dann gar nicht mehr weiß, warum ich das alles eigentlich tue. Dabei muss meine Motivation keineswegs falsch sein. Es passiert nur viel zu oft, dass wir sie ganz schnell vergessen.

In der Bibel gibt es einige Stellen, die uns an unsere eigentliche Motivation erinnern:

„Doch alles, was auch immer ihr tut oder sagt, soll im Namen von Jesus, dem Herrn geschehen, durch den ihr Gott, dem Vater, danken sollt.“ –Kolosser 3:17-

„Tut eure Arbeit mit Eifer und Freude, als würdet ihr Gott dienen und nicht Menschen.“ –Kolosser 3:23-

„Was immer wir tun, tun wir, weil die Liebe Christi und bewegt.“ -2.Korinther 5:14-

Den ganzen Tag über machen wir uns tausende und abertausende Gedanken um alles Mögliche und Unmögliche. Aber wie oft denken wir darüber nach, ob das, was wir tun oder wie wir uns verhalten, Gott ehrt? Was ist unser Ziel? Worauf wollen wir hinaus? Was ist der Grund? Tun wir manche Dinge einfach nur, weil wir sie halt tun müssen, oder steht unser HERZ dahinter?

„Was immer wir tun, tun wir, weil die Liebe Christi uns bewegt.“ Das ist schon ein krasses Statement. Es bringt mich dazu, zu hinterfragen: Ist Gottes Liebe meine Motivation? Ehrlich gesagt nicht immer. Aber da will ich hin. Ich will, dass Gottes Liebe es ist, die mich dazu motiviert das zu tun, was ich tue. Dafür muss ich aber mein Herz jeden Tag mit SEINER Liebe füllen lassen, meine Gedanken immer wieder neu auf IHN ausrichten und meine Beziehung zu Jesus aktiv pflegen.

Es ist so wichtig, uns jeden Tag bewusst zu machen, für wen wir leben und warum wir leben. Denn so schnell verheddern wir uns in den tausend „unwichtigen“ Aufgaben unseres Alltags und der Sinn dahinter wird von Tag zu Tag kleiner und unsichtbarer. Wir können uns jeden Tag bewusst machen, wozu wir leben, was Gottes Auftrag an uns ist und wie wir IHN heute ehren und SEINEN Namen durch diesen Tag verherrlichen können.

Wir können so viel tun, wie wir wollen, wenn unser Herz nicht dahinter steht, wenn unsere Motivation nicht letztendlich Liebe ist, ist es wertlos.

„Denn die Summe unseres Lebens sind die Stunden in denen wir liebten.“ (Wilhelm Busch)

Alles, was ich tue, ist nichts ohne Gottes Liebe. Paulus hat das so ausgedrückt: „Wenn ich in den Sprachen der Welt oder mit Engelszungen reden könnte, aber keine Liebe hätte, wäre mein Reden nur sinnloser Lärm wie ein dröhnender Gong oder eine klingende Schelle. Wenn ich die Gabe der Prophetie hätte und wüsste alle Geheimnisse und hätte jede Erkenntnis und wenn ich einen Glauben hätte, der Berge versetzen könnte, aber keine Liebe hätte, so wäre ich nichts. Wenn ich alles, was ich besitze, den Armen geben und sogar meinen Körper opfern würde, damit ich geehrt würde, aber keine Liebe hätte, wäre alles wertlos.“ -1.Korinther 13:1-3-

Ich weiß nicht, wie es mit dir ist, aber ich will nicht irgendwann auf mein Leben zurückblicken und am Ende feststellen, dass ich in all dem Stress, in all meinem Tun, in all der Hektik und der Anstrengung das Wichtigste vergessen habe: Liebe. Ich will nicht am Ende feststellen müssen, dass ich in all dem „Tun“ zu wenig geliebt habe.

Doch wir können nicht geben, was wir selbst nicht haben. Wenn mein Herz nicht von Gottes Liebe erfüllt ist- wie soll ich dann seine Liebe weitergeben? Wie soll ich dann das, was ich tue, tun weil die Liebe Christi mich bewegt? Und wie soll Gott mein Herz mit Liebe füllen, wenn ich es ihm nicht hinhalte?

Wie wäre es, wenn wir Gotte Liebe fester Bestandteil unseres Lebens und unseres Alltags sein lassen würden? Ist Gottes Liebe deine Motivation? Hat SEINE Liebe Auswirkungen in deinem Leben? Zu was bewegt sie dich?

Wenn Gottes Liebe dich bewegt, macht dein Leben mehr Sinn als du dir jemals vorstellen kannst. Was wäre, wenn wir alle Dinge anstatt aus selbstsüchtigen Motiven aus LIEBE heraus tun würden?

Dabei geht es nicht darum, immer hochmotiviert für alles zu sein, sondern darum, dass unsere Grundeinstellung stimmt, dass unser Herz dahinter steht. Dass wir Dinge nicht nur tun, weil wir halt müssen, sondern weil wir wollen, weil wir sie zu Gottes Ehre tun möchten.

„Was immer wir tun, tun wir, weil die Liebe Christi uns bewegt.“ Das ist mein Ziel und dafür kämpfe ich. Wie ist es mit dir?

Was ist deine Motivation?